Werbung



Wer Urlaub im Libanon machen möchte, der sollte sich darauf auf jeden Fall gut vorbereiten. Das geht schon bei den notwendigen Papieren los. Der Reisepass muss mindestens vier Wochen über den geplanten Urlaub im Libanon hinaus gültig sein. Auch ist ein Visum für die Einreise erforderlich, das rechtzeitig beantragt werden sollte. Kinder dürfen auch allein einreisen, wenn die schriftliche Zustimmung des Vaters vorliegt.

Auch sollte der Urlaub im Libanon aus medizinischer Sicht gut geplant werden, denn das Auswärtige Amt empfiehlt für dieses Zielgebiet verschiedene Impfungen, die einiges an Zeit erfordern, weil sie nicht alle gleichzeitig verabreicht werden können. Diphtherie, Polio und Tetanus dürften noch das geringste Problem sein, weil sie ohnehin in Deutschland für jeden empfohlen werden. Anders ist es bei der Typhus, Hepatitis und Meningokokken Prävention. Hier werden die Kosten für die präventive Vorbereitung auf den Urlaub im Libanon von den Krankenkassen meistens nicht übernommen.

Auch warnen die Experten beim Urlaub im Libanon vor einigen Gefahren, die sich aus den politischen und ethnischen Spannungen im Land ergeben. Flüchtlingslager und ihr unmittelbares Umfeld sollten in jedem Fall gemieden werden. Vor allem die Lager der Palästinenser stellen eine sehr ernst zu nehmende Gefahr dar. Dabei wird von den Experten vor allem vor Reisen in den Nordlibanon gewarnt. Doch auch an anderen Stellen ist es in den letzten Monaten immer wieder zu Anschlägen gekommen, bei denen häufig auch Unbeteiligte zu Schaden kamen, die einfach nur ihren Urlaub im Libanon verbringen wollten.

Bestünden diese Gefahren nicht, könnte der Urlaub im Libanon zu einer echten Erholung werden, denn das Land eignet sich durch seine geologische Lage am Mittelmeer sehr gut zu einem Badeurlaub mit reichlich Wassersport in ganzjährig warmen Gefilden. Auch das libanesische Gebirge bietet viel Auswahl für Klettertouren und ausgedehnte Bergwanderungen.

Die sich förmlich aufdrängende Frage ist, ob man den Urlaub im Libanon nicht besser noch einige Zeit aufschieben sollte, bis sich die politische Lage dort noch weiter entspannt hat und das Land für seine eigenen Bewohner und deren Gäste deutlich sicherer geworden ist..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Beiträge