Werbung



In diesem Jahr haben wir einen fantastischen Urlaub im Meraner Land verbracht. Als Reisezeit hatten wir uns das Frühjahr auserwählt. Denn in dieser Jahreszeit erwacht die Region in Südtirol vollständig zum Leben. Die Blüten der üppigen und abwechslungsreichen Flora stehen in voller Pracht und bieten ein kontrastreiches Bild zu den immer noch Schnee bedeckten Gipfeln des anmutigen Bergpanoramas. Aber auch die historische Kulturstadt Meran sollte Ziel unseres Urlaubs werden. Wir hatten uns also vorgenommen, so viel wie möglich von dieser bezaubernden Region zu erleben und die aufgeschlossenen Menschen kennenzulernen. Dem entsprechend gestalteten wir Unsere Unterkunftssuche im Meraner Land. Eine feste Unterkunftsbindung stand nicht auf dem Programm, da wir die vielfältigen Möglichkeiten der Unterbringung an den verschiedensten Orten nutzen wollten.

Die Vorfreude bei der Planung

Bereits bei der Planung unserer Reise beschlich uns eine gewisse Vorfreude. Zunächst legten wir die wichtigsten Orte fest, denen wir unseren Besuch abstatten würden. Dazu gehörten neben Meran auch Schenna, Lana und das Schnalstal. Alle weiteren Ziele wollten wir dann vor Ort individuell auswählen und bereisen. Dazu suchten wir uns Online entsprechende Unterkünfte aus. Hier buchten wir in Schenna einige Übernachtungen auf dem Bauernhof, in Meran und Lana fanden wir Ferienwohnungen mit fantastischem Ausblick auf die Umgebung. Die Buchung bereitete keinerlei Probleme und es bestätigte sich vor Ort, was uns hierbei versprochen wurde. Jedes der Domizile geizte nicht mit seinem attraktivem Charme und seinem besonderen Flair. Eigentlich schade, dass wir hier nicht dauerhaft verbleiben konnten, aber unsere Reise führte uns ja noch weiter durch eine Region, die an abwechslungsreichen Naturerlebnissen kaum zu übertreffen ist.

Erlebnis pur

Neben unseren Wanderungen und Exkursionen durch eine nahezu unberührte Natur genossen wir die kulinarischen Höhepunkte Südtirols. Die mediterranen und facettenreichen Gaumenfreuden verzückten uns ein ums andere Mal. Am Ende eines jeden Tages fanden wir stets Unterkünfte, die unseren individuellen Vorstellungen entsprachen. Mal nächtigten wir in einem Biker-Hotel, mal in einem exklusivem Hotel, mal in einer schnuckeligen Pension. Es war einfach nur perfekt und bleibt nachhaltig in Erinnerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Beiträge