Werbung



Beitrag von Peter:
In diesem Jahr sollte unser Urlaub mal völlig anders ausfallen als die Ferien in den letzten beiden Jahren. Nord – und Ostsee hatten wir damals gebucht. Das war eigentlich okay, doch nun blickten wir in die Ferne. Die Idee, eine Reise nach Las Vegas zu unternehmen stammte im Grunde von meiner Frau und ich war sofort Feuer und Flamme. Wenn schon denn schon, meinte die Gattin und schlug vor, dass wir uns nicht mit Bagatellen abgeben sollten, was das Hotel betraf. Also informierten wir uns über die Preise und Konditionen über das erste Hotel am Platz, das Cesars Palace. Das Nobelhotel war uns durch zahlreiche Veranstaltungen her bekannt. Spannende Boxkämpfe von Muhamed Ali oder von den Klitschko Brüdern begeisterten hier ebenso wie die großen Shows von Siegfried und Roy oder vom größten Magier aller Zeiten, David Copperfield. Also machten wir uns daran, ein Zimmer für unseren Aufenthalt auszusuchen.

Fantastische Suiten – sagenhafte Preise

Über das Internet starteten wir unsere Informationstour. Wir entdeckten, dass hier die Zimmer und Suiten mit all nur erdenklichem Komfort ausgestattet waren und vollends unseren Vorstellungen entsprachen. Doch nicht nur die Räumlichkeiten waren einfach nur fantastisch, auch die Preise hatten es durchaus in sich. Meine Frau meinte, dass die Preise so gepfeffert waren, dass man hierzu wohl einen 6er im Lotto haben müsste, um sich einen Aufenthalt leisten zu können. Nachdem wir also hin und her überlegt und gerechnet hatten entschlossen wir uns, eine etwas günstigere Hotelkategorie auszuwählen. Schließlich konnten wir dem fantastischen Komplex, in dem es auch ein Spielcasino zu bewundern gab, durchaus einen Besuch abstatten. Wir buchten nunmehr das Hotel „Mandarin Oriental“, das sich direkt am berühmten Las Vegas Strip befand. Auch dieses Hotel war mit großem Komfort ausgestattet und entsprach dann wohl eher unseren Preisvorstellungen. Ein echter Volltreffer.

 

Attraktive Sehenswürdigkeiten

Nach unserer Ankunft begaben wir uns auf Erkundungstour und besuchten alle Sehenswürdigkeiten, über die wir uns vor der Buchung bereits informiert hatten. Neben dem Strip entdeckten wir attraktive und abwechslungsreiche Gebäude, Orte und Schauplätze wie zum Beispiel

  • Bellagio Fountains
  • Volcano im Hotel Mirage
  • The Sirens on Ti im Treasure Island
  • City Center
  • Canale Grande

Unser Aufenthalt avancierte zu einem echten Highlight: Wir lernten die freundlichen Bewohner ebenso kennen wie deren Kultur. Daneben genossen wir den Pomp und das typische Flair, das Las Vegas so einzigartig macht. Auch dem Cesars statteten wir eine Besuch ab und erkannten, warum hier die Preise ein wenig überdimensional waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Beiträge